AGB

(Die nachstehenden AGB enthalten zugleich gesetzliche Informationen zu Ihren Rechten nach den Vorschriften über Verträge im Fernabsatz und im elektronischen Geschäftsverkehr.)

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Die Plattform finden Sie unter 
http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Unsere Mail-Adresse lautet: info@deinetrinkflasche.de

§ 1 Geltungsbereich der AGB und Anbieter 

(1) Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“) gelten für jeden, über den Webshop zwischen Verbrauchern gem. § 13 BGB bzw. Unternehmen/gewerblichen Kunden gem. § 14 BGB und deineTrinkflasche.de, Martin Gayer, Auf dem Brühl 1, 72658 Bempflingen, Kontakt: info@deinetrinkflasche.de 
als Anbieter geschlossenen Kaufvertrag, über die im Webshop dargestellten Produkte.

(2) Der Anbieter erbringt die Leistungen und Lieferungen ausschließlich auf der Grundlage dieser AGB in ihrer jeweils gültigen Fassung. Sämtliche Abweichungen bedürfen zur Wirksamkeit einer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung.


§ 2 Vertragsgegenstand

Vertragsgegenstand ist jeweils das von dem Kunden verbindlich bestellte Produkt mit den Merkmalen und Maßen der Produktbeschreibung. Abbildungen in dem Webshop dienen der allgemeinen Produktinformation in rein bildlicher Darstellung und haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.


§ 3 Angebote / Produktpräsentation / Vertragsabschluss

(1) Die Darstellung der Produkte im Online-Katalog des Webshops stellen kein rechtlich bindendes Angebot dar sondern dient zur Abgabe eines Kaufangebotes durch den Kunden.
(2) Bei der Bestellung in dem Webshop erklärt der Kunde mit Anklicken der Schaltfläche „kaufen" gegenüber dem Anbieter verbindlich, diese AGB als Vertragsbestandteil zu akzeptieren und den Inhalt des Warenkorbes erwerben zu wollen. Der Anbieter ist nicht zur Annahme des Vertrages verpflichtet.  Der Anbieter kann die Bestellung durch Versand einer separaten Auftragsbestätigung per E-Mail innerhalb von spätestens fünf (5) Werktagen (Mo. bis Fr. außer Feiertage in Baden-Württemberg und nicht der 24. und 31.12.) annehmen. Der Vertrag zwischen dem Anbieter und dem Kunden kommt mit Zugang der Auftragsbestätigungs-Mail bei dem Kunden zustande. Die Bestätigung des Zugangs der Bestellung bei Acala erfolgt durch eine elektronische Erklärung, die jedoch noch keine Bestellungsannahme und damit keinen Kaufvertragsabschluss darstellt.


§ 4  Informationspflichten des Kunden

(1)  Der Kunde hat seine personenbezogenen Angaben wahrheitsgemäß zu machen. Sofern sich seine Daten während der Laufzeit/Abwicklung des Vertrages ändern, ist er verpflichtet, dem Anbieter diese Änderungen unverzüglich mitzuteilen. Wird dies von ihm unterlassen oder gibt er dem Anbieter von vornherein falsche Daten an, so ist der Anbieter berechtigt, kostenfrei von dem geschlossenen Vertrag zurückzutreten. Kosten, die durch Fehlleitung der Ware aufgrund unvollständiger oder unrichtiger Adressenangabe entstehen, können dem Kunden weiterberechnet werden.

(2)  Als der Vertragspartner vom Anbieter dieses Webshops hat der Kunde dafür Sorge zu tragen, dass der von ihm angegebene E-Mail-Account bzw. Telefaxanschluss oder die Telefon-Nr. erreichbar ist. Es ist sicherzustellen, dass der Empfang von E-Mails nicht aufgrund von Weiterleitung, Stilllegung oder Überfüllung des E-Mail-Accounts ausgeschlossen ist.


§ 5  Widerrufsrecht für Verbraucher 

(1) Verbraucher haben bei einer Bestellung in dem Webshop ein 14 tägiges Widerrufsrecht gemäß den nachfolgenden Regelungen:



Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen 14 (vierzehn) Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt 14 (vierzehn) Tage ab dem Tag, 

 

•    an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat, wenn Sie eine Ware oder mehrere Waren im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt haben und die Ware bzw. Waren einheitlich geliefert wird bzw. werden;

•    an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat, wenn Sie mehrere Waren im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt haben und die Waren getrennt geliefert werden;

•    an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben bzw. hat, wenn Sie eine an dem Sie oder ein benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat, wenn Sie einen Vertrag über die Lieferung einer Ware in mehreren Teilsendungen oder Stücken geschlossen haben.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (deineTrinkflasche.de, Martin Gayer, Auf dem Brühl 1, 72658 Bempflingen, Deutschland, Telefon: +49 (0) 711 21724941, E-Mail: info@deinetrinkflasche.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.


Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Rücksendung hat ausschließlich an m.a.g.logistik GmbH, Auf der Brühl 6, 72658 Bempflingen, Deutschland zu erfolgen. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sollte die Rücksendung der Ware aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht normal mit der Post möglich sein, holen wir die Waren auf unsere Kosten ab. 

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ende der Widerrufsbelehrung



Muster-Widerrufsformular


An
deineTrinkflasche.de
Auf dem Brühl 1
72658 Bempflingen

Fax: +49 (0) 711 21724941
E-Mail: info@deinetrinkflasche.de



Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden
Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

Bestellt am (*)/erhalten am (*)


Name des/der Verbraucher(s)


Anschrift des/der Verbraucher(s)


Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)


Datum



(2) Das Widerrufsrecht besteht, soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, nicht bei folgenden Verträgen: Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind, Verträge zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde, Verträge zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde, Verträge zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden, Verträge zur Lieferung alkoholischer Getränke, deren Preis bei Vertragsschluss vereinbart wurde, die aber frühestens 30 Tage nach Vertragsschluss geliefert werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat, Verträge zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde, Verträge zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen.

(3) Bei Rücksendungen wird der Kunde gebeten die Ware - wenn es ihm möglich ist - in Originalverpackung mit sämtlichem Zubehör und mit allen Verpackungsbestandteilen an Acala zurückzuschicken. Eine schützende Umverpackung sollte verwendet werden. Wenn die Originalverpackung nicht mehr vorhanden ist, sollte der Kunde mit einer geeigneten Verpackung für einen ausreichenden Schutz vor Transportschäden sorgen.

(4) Die Ware ist als frankiertes Paket an den Verkäufer zurückzuschicken und der Einlieferbeleg aufzubewahren.

(5) Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass die in den beiden vorhergehenden Absätzen 3 und 4 genannten Modalitäten nicht Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts sind. Die Verwendung des Muster-Widerrufsformulars ist ebenfalls nicht Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts.


 § 6 Preise

Die angegebenen Preise im Webshop sind Endpreise in Euro und beinhalten die jeweils gesetzlich vorgeschriebene Umsatzsteuer (bei jedem Artikel separat ausgewiesen), zuzüglich Versandkosten. Die Verpackung ist im Preis enthalten. Es gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung ausgewiesenen Preise.  


§ 7 Zahlungsbedingungen

(1) Der Kaufpreis von diesem Webshop ist sofort und ohne Abzug zur Zahlung fällig. 
(2) Die Bezahlung der Waren erfolgt nach den angebotenen Zahlungsmöglichkeiten im Webshop. Die Bezahlung durch Senden von Bargeld oder Schecks ist nicht möglich. Eine Haftung bei Verlust wird vom Seitenbetreiber ausgeschlossen. 




§ 8 Lieferbedingungen

(1) Der Versand erfolgt per DHL.
(2) Bei Lieferverzögerungen informiert der Seitenbetreiber den Kunden unverzüglich per Telefon oder per E-Mail, sofern der Anbieter eine korrekte E-Mail Adresse von dem Kunden angegeben wurde. Gegebenenfalls führt der Anbieter eine Teillieferung durch, sofern dies dem Kunden nicht unzumutbar ist. Dadurch entstehen dem Kunden jedenfalls keine zusätzlichen Kosten für Porto und Verpackung. 

(3)Sollten Artikel überhaupt nicht mehr oder vorübergehend nicht lieferbar sein, informiert der Anbieter den Kunden ebenfalls unverzüglich. In diesem Fall ist der Anbieter berechtigt  vom Vertrag zurückzutreten. Sollte der Kaufpreis bereits entrichtet sein, so wird der Anbieter diesen selbstverständlich unverzüglich zurück erstatten und dem Kunden einen etwaigen Schaden ersetzen.
(4) Entstehen dem Anbieter aufgrund der Angabe einer falschen Lieferadresse oder eines falschen Adressaten zusätzlich Versandkosten, so sind diese Kosten von dem Kunden zu ersetzen.


§ 9 Versandkosten 

Die Versandkosten können der Seite Liefer- und Versandkosten entnommen werden.


 § 10 Eigentumsvorbehalt

 Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleibt die Ware im Eigentum vom Seitenbetreiber. Vor Übergang des Eigentums ist eine Verpfändung, Sicherungsübereignung, Verarbeitung oder Umgestaltung ohne die Zustimmung vom Anbieter nicht gestattet.


§ 11 Gewährleistung / Mangelbeseitigung

Der Anbieter leistet Mangelbeseitigung nach Maßgabe der nachfolgenden Regelungen:
(1) Bei Rechtsgeschäften mit Verbrauchern erbringt Acala seine Mangelbeseitigungsverpflichtungen auf der Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen.
(2)  Hat der Kunde die Bestellung als Kaufmann getätigt, ist er verpflichtet, den Vertragsgegenstand nach Eingang bei ihm nverzüglich mit der unter den gebotenen Umständen zumutbaren Sorgfalt zu untersuchen und hierbei feststellbare Sachmängel unverzüglich gegenüber dem Anbieter schriftlich zu rügen. Zunächst nicht feststellbare Sachmängel müssen nach ihrer Entdeckung ebenfalls unverzüglich gegenüber dem Anbieter unter Einhaltung der Rügeanforderungen nach Satz 1 gerügt werden. Kommt der Kunde diesen Pflichten nicht nach, so gilt der Vertragsgegenstand hinsichtlich dieses Sachmangels als genehmigt mit der Folge, dass die Geltendmachung von Mängelansprüchen ausgeschlossen ist. Dies gilt nicht bei Arglist.
(3)  Im Rahmen zu erbringender Nacherfüllung hat der Anbieter gegenüber Unternehmen/gewerblichen Kunden die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Bei Fehlschlagen der Nacherfüllung kann der Kunde bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen vom Vertrag zurücktreten oder die vereinbarte Vergütung mindern und gegebenenfalls Schadenersatz verlangen.


§ 12 Haftung 

(1) Der Anbieter haftet gleich aus welchem Rechtsgrund (z. B. Pflichtverletzung, unerlaubte Handlung) - vorbehaltlich der Regelungen in Ziffer 12 - auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen entsprechend den nachfolgenden Regelungen:
    •    im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, bei Fehlen einer übernommenen Garantie und bei Arglist ohne Begrenzung der Höhe;
    •    im Falle leichter Fahrlässigkeit sofern eine Pflicht verletzt wird, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (wesentliche Vertragspflicht). Die Haftung ist dabei für jeden einzelnen Schadensfall auf den bei Vertragsschluss voraussehbaren vertragstypischen Schaden begrenzt. Im Übrigen ist die Haftung wegen sonstiger leicht fahrlässig verursachter Schäden und gegenüber Unternehmen bzw. gewerblichen Kunden wegen entgangenen Gewinns, personellen Mehraufwandes beim Kunden, Nutzungsausfall und/oder wegen Umsatzeinbußen ausgeschlossen. Die Regelung in Ziffer 11.2. bleibt unberührt.
(2)  Die Haftung für das Fehlen einer übernommenen Garantie, wegen Arglist, für Schäden an Leben, Körper oder Gesundheit richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.
(3) Es besteht für den Kunden als Kaufmann die Verpflichtung - soweit möglich - etwaige Schäden im Sinne vorstehender Haftungsregelungen unverzüglich dem Anbieter schriftlich anzuzeigen oder vom Anbieter auf-nehmen zu lassen, so dass der Anbieter möglichst frühzeitig informiert sind und eventuell gemeinsam mit dem geschädigten Kunden noch Schadensminderung betreiben kann.

 (4) Bevor die Produkte gebraucht werden, soll die Gebrauchsanweisung gelesen werden. Es kann sein, dass die Produkte sich mit Medikamenten, die eingenommen oder angewandt werden, nicht vertragen. Die Produkte vom Anbieter sind keine Medikamente und können auch nicht als Ersatz dafür dienen. Die Produkte können im Einzelfall allergische Reaktionen hervorrufen. Es gilt immer: im Zweifel soll der Rat eines Arztes eingeholt werden. Die Anwendung der Produkte erfolgt auf eigenes Risiko. Es wird keine Haftung für Schäden durch Fehlgebrauch der Produkte übernommen.


§ 13 Verjährung 
(1)  Für Verbraucher als Kunde/Kundin beträgt die Verjährungsfrist für Mangelbeseitigungsansprüche bei Neuware und für etwaige Schadensersatzansprüche zwei Jahre ab Ablieferung der Ware.
(2) Ist der Kunde Unternehmer i. S. v. § 14 BGB, beträgt die Verjährungsfrist bei Neuware ein Jahr ab Lieferung. Bei gebrauchter Ware ist die Mangelbeseitigung mit den in § 13 dieser AGB  geregelten Einschränkungen ausgeschlossen. Bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen.


§ 14 Aufrechnung / Zurückbehaltungsrecht

 (1) Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur dann zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig gerichtlich festgestellt oder unbestritten sind oder schriftlich durch Acala anerkannt wurden.
(2) Der Kunde kann  ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, als die Gegenforderung, auf die der Kunde sein Zurückbehaltungsrecht stützr, unbestritten, rechtskräftig festgestellt oder entscheidungsreif ist und auf demselben Vertragsverhältnis beruht.


§ 15 Anwendbares Recht / Gerichtsstand

(1) Diese AGB und auf ihrer Grundlage zwischen dem Anbieter und dem Kunden geschlossene Kaufverträge unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Unberührt bleiben zwingende Bestimmungen der Rechtsordnung des Staates, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.
(2) Sofern der Kunde Kaufmann ist, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz ins Ausland verlegt oder sein Wohnsitz zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist der Gerichtsstand für sämtliche Verträge, die unter Einbeziehung dieser AGB geschlossen werden, das für den Unternehmenssitz des Verkäufers in Bempfingen (Deutschland) zuständige Gericht.


§ 16 Schriftform / Schlussbestimmung 


(1)  Sämtliche Vereinbarungen, die eine Änderung, Ergänzung oder Konkretisierung dieser AGB beinhalten, sowie besondere Zusicherungen und Abmachungen sind schriftlich niederzulegen.
(2)  Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Der Inhalt des Vertrages und der AGB richtet sich dann diesbezüglich nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Kundeninformationen
Informationen zur Zugänglichmachung der Vertragsbestimmungen
Der Anbieter speichert den Vertragstext und sendet Ihnen die Bestelldaten und die AGB per E-Mail zu. Die AGB können jederzeit auch hier eingesehen werden. 
Die vergangenen Bestellungen können in dem  Kunden-LogIn-Bereich eingesehen werden.


Stand: 27. Juni 2017